Aktuell

Nachricht


Prof. Ferrari ist von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Projektbeirats "MIttelalterlichen Überlieferung" ernannt worden. Außerdem ist er neues Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschriften Italia medioevale e umanistica (Padua) und Faventia (Barcelona).

Utopia 1516-2016. Fünf Lektüren


Dienstag, 28. Juni 2016 (Kollegienhaus, KH 1.013), Begin 18:15 Uhr

Josquin Desprez (gest. 1521), Tu solus
Vokalensemble AnDante, Leitung: Manfred Lautenschlager

Grußwort von Prof. Dr. Rainer Trinczek, Dekan der Philosophischen Fakultät

Grußwort von Prof. Dr. Christiane Witthöft, Sprecherin des Interdisziplinären Zentrums für Mittel-
alter- und Renaissance-Forschung Erlangen (IZEMIR)

John Taverner (gest. 1545), Fac nos
Vokalensemble AnDante, Leitung: Manfred Lautenschlager

Grußwort der Organisatoren

Prof. Dr. Oskar Bätschmann (Kunstgeschichte, Bern)
Hans Holbein d.J. porträtiert Thomas Morus und seine Familie



Mittwoch, 29. Juni 2016 (Alte Universitätsbibliothek, Sitzungssaal)
10:00 Uhr Prof. Dr. Michele C. Ferrari (Mittellatein und Neulatein, Erlangen)
Utopia 1516. Thomas Morus und die mögliche Welt
11:00 Uhr Prof. Dr. Andrea Robiglio (Geschichte der Philosophie, Löwen)
Maß an Vertrauen: das Problem des Zeugenbeweises in Morus‘ Utopia
12:00 Uhr Prof. Dr. Jens Kulenkampff (Philosophie, Erlangen)
Beste Staatsverfassung oder verkehrte Welt? Über die Botschaft der Utopia des Thomas Morus
13:00 Uhr Mittagspause
14.30 Uhr Prof. Dr. Christian Rivoletti (Romanistik, Erlangen)
La doppia trasgressione della realtà: invenzione fantastica e riflessione critica nell’Utopia di Thomas More
15.30 Uhr Prof. Dr. Ana Cláudia Romano Ribeiro (Romanistik, São Paulo)
Nulla "neglecta simplicitate": suono e senso nell’Utopia di Thomas More
16.30 Uhr Schlußwort und Abschied



Am 29. Juni zeigt die UB im Sitzungsaal Originalzeichnungen des 15. und 16. Jh.


Würfeln um das Seelenheil.
Spiel und Spieler in mittelalterlichen Klöstern


Internationaler Studientag am Montag, 11. Juli 2016, Mittellateinische Bibliothek

14.15 UhrProf. Dr. Michele C. Ferrari
Einführung
14.30 UhrDr. Jörg Sonntag (Dresden)
Tennis in der Arche Noah. Das Spiel als kulturelles Phänomen in mittelalterlichen Klöstern
15.15 UhrPause
15.45 Uhr Dr. Sophie Caflisch (Zürich)
Wibold, Israel Grammaticus und Nikolaus von Kues: Spielerfinder im Mittelalter
16:30 UhrEnde des Studientages

Mit freundlicher finanzieller Unterstützung durch das IZEMIR und die Philosophische Fakultät und
Fachbereich Theologie